Glückwunschtorte zur Geburt

 

 

"Hauptsach der Bua is gsund!" sagt man bei uns in Bayern...

Und da die Freude groß war, als Freunde von mir Ihren ersten Sohn bekamen, gab es eine Glückwunschtorte in den Farben blau-weiß für den Jungen (oder doch für Bayern ;))

 

Als Basis habe ich eine frische Mascarpone-Himbeer-Torte gebacken und verziert wurde mit Fondant. Wichtig ist hierbei immer, dass die Fondantmasse nicht mit der Mascarpone- oder Sahnefüllung in Berührung kommt, weil die Zuckermasse (Fondant) Flüssigkeit zieht und zerläuft. Es gibt verschiedene Tricks, um dies zu vermeiden und so dein schönes Motiv zu erhalten.

Siehe hierzu mehr im Blogeintrag zur FC Bayern Motivtorte...

 

Jetzt backen wir erstmal unsere Torte, damit die schon mal abkühlen und richtig schön durchziehen kann!

 

 

 

 

Mascarpone-Himbeer-Torte

 

 Grundrezept für einen lockeren Biskuit

Springform (26 cm)

200 g Mehl

6 Eier

200 g Zucker

1 Päckchen (Bourbon-) Vanillezucker

1 TL Backpulver

 

Eier, Zucker und Vanillezucker mindestens 10 besser 15 Minuten schaumig rühren, bis sich die Masse verdreifacht hat. Dann Mehl und Backpulver hinein sieben (ist etwas mühsam, aber ich finde der Biskuit wird dadurch noch lockerer) und vorsichtig unterheben. Die Masse in eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 160 Grad für ca. 35 Minuten backen. Danach Springform öffnen und gut auskühlen lassen.

 

 

Die cremige Mascarpone-Füllung

250 g Mascarpone

500 g Magerquark

Magerquark und Mascarpone sollen gesamt 750 g ergeben,

je nach Geschmack und Kalorienbewusstsein könnt Ihr das gerne variieren.

Ich mach das nach Lust und Laune bzw. was der Kühlschrank so hergibt...

1 Päckchen (Bourbon-) Vanillezucker

100 g Zucker

Saft einer Zitrone

300 g Himbeeren tiefgefroren oder frisch

1 Päckchen Mandelblättchen

 

Mascarpone, Magerquark, Vanillezucker und den Zucker mit dem Saft der Zitrone verrühren. Etwa die Hälfte der Creme aus der Rührschüssel nehmen und beiseite stellen. 150 g Himbeeren mit der restlichen Creme vermengen, bis eine glatte, rosa Himbeermasse entstanden ist.

 

So, jetzt gehts an die Fertigstellung: Teilt euren ausgekühlten Bisquitboden in drei gleichgroße Böden.

Ich nehme zum Schichten immer einen Tortenring zur Hilfe. Es geht damit viel einfacher und nichts wird schief oder quillt am Rand über.

 

Verstreicht auf dem ersten Boden die weiße Mascarponecreme und verteilt eure ganzen Himbeeren (150 g) gleichmäßig darüber.

Dann kommt der zweite Boden. Auf diesen verteilt ihr die rosa Himbeercreme und die Mandelblättchen.

Dann kommt der letzte Boden bzw der Deckel darauf.

Wenn ihr eure Torte etwas höher machen wollt oder eure Böden nicht ausreichen (weil ihr sie lieber dicker schneidet und so nur 2 Ebenen habt oder der Biskuit nicht schön aufgegangen ist - kann ich mir aber gar nicht vorstellen), könnt ihr ganz einfach mit Biskuitstangen aushelfen. Damit das Ganze nicht zu trocken wird, wendet die Biskuitstangen einfach kurz in pürierten Himbeeren (kann auch ein Schuss Prosecco oder Himbeergeist rein, wer es alkoholisch mag) oder im Sud der beim Antauen der tiefgekühlten Himbeeren übrig bleibt und schichtet sie zwischen die weiße und die rosa Creme.

 

Die Torte samt Tortenring für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, gerne auch mehr (kann zum Beispiel am Vortag vorbereitet werden). Währenddessen werden die süßen Babyschuhe gemacht und die Buttercreme zubereitet.

 

 

Babyschuhe aus Fondant

200 - 300 g Dekor Fondant

Lebensmittelfarbe flüssig

Lebensmittelfarbe hier: blau, geht aber natürlich auch in rosa ;)

 

oder einfacher, aber teurer:

Fondantdecke bereits ausgerollt in weiß und hellblau

 

Die Idee und die Anleitung zu den super süßen Babyschuhen, habe ich auf einem anderem blog gefunden: tortenwelt.de.vu

Mit diesem Link

http://tortenwelt.blogspot.de/2011/05/babyschuhe-aus-fondant.html?m=1 

kommt ihr direkt zur Herstellungsanleitung inklusiver Schablone zum ausdrucken!

Bitte denkt daran, einmal einen rechten und einmal einen linken Schuh herzustellen. Man lernt aus eigenen Fehlern und zwei linke Schuhe sehen komisch aus, kann ich euch sagen :D

 

Die Herstellung erfordert eine menge Geduld und eine ruhige Hand, aber es lohnt sich!!!

 

 

Kuchentopping Buttercreme

als Grundlage für die Fondantdecke

120 g Puderzucker

350 g weiche Butter

100 ml Milch

 

Alles verrühren und mit einer Kuchenpalette auf und um die Torte verteilen. Je sauberer man hier arbeitet, desto schöner und gleichmäßiger liegt dann der Fondant auf der Torte.

 

 

Jetzt eigentlich nur noch eine weiße Fondantdecke auf die gewünschte Größe ausrollen und über die Torte legen. Den Namen des Kindes und das Geburtsdatum in hellblau/rosa ausstechen und darauf verzieren. Ich habe mir hierzu Zahlen- und Buchstabenausstecher gekauft, geht schneller und ist akkurater als mit der Hand.

Wer mag, kann eine Zierbordüre unten um die Torte legen (Verdeckt unsaubere Enden und bildet einen schönen Abschluss).

Am Ende noch die Schuhe darauf plazieren - fertig ist eure persönliche Glückwunschtorte zur Geburt!

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0